Wildschaden im Forst


Im Herbst 2014 hat sich Alois Rosenberger beim Bayer. Landesjagdverband zum Wildschadensberater im Forst schulen lassen. Er kann die Revierpächter der Jägerschaft Wegscheider-Land e.V. bei angemeldeten Wildschäden im Forst bei Bedarf beraten, jedoch keine Gutachten in Verfahren erstellen. Ziel ist es, durch persönliche Beratung kostenintensive Wildschadensverfahren möglichst zu vermeiden, weil die Gutachterkosten meistens die tatsächliche Schadenssumme übersteigen. Alois Rosenberger hat sich in den vergangenen Jahren mit Verbißbildern eingehend beschäftigt und stellt aufgrund langjähriger Beobachtungen die Ergebnisse mancher Gutachten deshalb in Frage. Bestätigt sieht er seine Zweifel in der offiziellen Stellungnahme des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 15.4.2013, veröffentlicht mit der Drucksache Nr. 16/16491 vom 22.05.2013: (Auszug) "Uns ist keine wissenschaftlich belegte Methode bekannt, mit der Wildverbissbilder im Forst mit absoluter Sicherheit einer Tierart zugeordnet werden können" .


Losung belegt eindeutig Hase
Losung belegt eindeutig Hase
Hasenverbiss an Fichte
Hasenverbiss an Fichte
Hasenverbiss an Buche
Hasenverbiss an Buche
 Hasenverbiss an Buche mit abgebissenem Terminaltrieb ( geschützt)
Hasenverbiss an Buche mit abgebissenem Terminaltrieb ( geschützt)

Hasenverbiss an Rotbuche
Hasenverbiss an Rotbuche


Rehverbiss an einer Tanne
Rehverbiss an einer Tanne
Rehverbiss an einer Tanne
Rehverbiss an einer Tanne
Rehverbiss an einer Tanne
Rehverbiss an einer Tanne

Rehverbiss an Bergahorn
Rehverbiss an Bergahorn
      Rehverbiss an Bergahorn
Rehverbiss an Bergahorn
Rehverbiss an Bergahorn
Rehverbiss an Bergahorn


Mäuseverbiss an Bergahorn in 1,50 m Höhe.
Mäuseverbiss an Bergahorn in 1,50 m Höhe.


Aktueller Sommerverbiss


Äsung von Blättern bei Bergahorn, kein   Sommerverbiss

Blattäsung, kein Sommerverbiss

Sommerverbiss....


Sommerverbiss an Himbeere und Brombeere, noch nicht ersatzpflichtig

Sommerverbiss......

Sommerverbiss......