BJV-LAndesjagdschule / Standort MAuth

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom.Hört man damit auf,treibt man zurück."

Das Otterhaus Bayern liegt direkt neben der Nationalpark-Infostelle in Mauth, Parkplätze finden Sie vor der Touristinformation, an der Sie auch gerne weitere Informationen erhalten (Telefon 08557 973838).

 

Öffnungszeiten Otterhaus Bayern in Mauth

 

Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.00 Uhr Sonntag und Feiertag von 9.00 bis 11.30 Uhr.

 

In der Zeit von Mitte Oktober bis Mitte Dezember ist an Sonn- und Feiertagen geschlossen.

 

Samstags geschlossen!

 

Anschrift:   Otterhaus Bayern Annathaler Straße 1

 94151 Mauth

 Tel. 08557 973114

 Fax 08557 973115

 

E-Mail: otterhaus.mauth@jagd-bayern.de

 

Ein Anmeldeformular, finden Sie am Ende dieser Seite zum Ausdrucken und im  Downloadbereich.       

Weiterbildung und Schulung 2019 im Otterhaus

Das Auerhuhn in der Arberregion

(kostenlos)

Als Gebietsbetreuer für die Arberregion hat Johannes Matt die Entwicklung des Auerwildbestands fest im Blick. Neben der Vorstellung des Kernlebensraumes am Arber werden die verschiedenen Schutzmaßnahmen für den Wappenvogel des Naturparks Bayerischer Wald präsentiert. Auch aktuelle Erkenntnisse werden in dem rund einstündigen Vortrag eingebaut. Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Bayerischer Wald statt.

 

Referent: Johannes Matt, Gebietsbetreuer für die Arberregion Otterhaus Mauth

Do. 14.03.19

Lehrgang Nr. 19517

Vortragsbeginn: 18.00 Uhr, Vortragsende: ca. 19.00 Uhr

 

 

Jagd und Naturschutz – Zusammenarbeit der Jäger und der Unteren Naturschutzbehörde im Landkreis Freyung-Grafenau (kostenlos)

 

Für die Öffentlichkeit oft im Verborgenen, findet seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit der Jäger und der Unteren Naturschutzbehörde im Rahmen einer engen Partnerschaft statt. Dabei geht es auch um wenig spektakuläre Aufgaben, die jedoch für die Artenvielfalt der Natur und die Bewahrung der Biodiversität die ausschlaggebende Rolle vor Ort spielen. In dem Vortrag werden verschiedene Beispiele der Vergangenheit dieser fruchtbaren Zusammenarbeit vorgestellt.

 

Referent: Werner Simmet, Naturschutzreferent am Landratsamt Freyung-Grafenau Otterhaus Mauth

Di. 26.03.19

Lehrgang Nr. 19500

Vortragsbeginn: 18.00 Uhr, Vortragsende: ca. 19.00 Uhr

 

 

AniMot – eine neuartige Lösung Wildunfälle zu vermeiden (kostenlos)

 

Bisherige Schutzmaßnahmen konnten nicht den benötigten Erfolg erzielen, Wildunfälle massiv einzudämmen! Hier setzt AniMot an, die innovative, leicht umsetzbare und dauerhafte Lösung. Die intelligente Zukunft in der Wildunfallprävention, die mittels Zusammenspieles smarter Kom-ponenten und durchdachtem Warnkonzept den Markt revolutionieren wird. U. a. wird die Referentin über erste Erfahrungen von AniMot auf eingerichteten Teststrecken berichten.

 

Referentin: Sabine Dahl, AniMot-Geschäftsführerin Otterhaus Mauth

Mi. 10.04.19

Lehrgang Nr. 19508

Vortragsbeginn: 18.00 Uhr, Vortragsende: ca. 19.00 Uhr

 

 

Trichinenprobenentnahme ( 10,– )

 

Dieser Lehrgang berechtigt Sie, Ihre Trichinenproben selbstständig zu entnehmen. Die Teilnahme wird bescheinigt und dient somit als Nachweisvor dem Gesetzgeber!

 

Referentin: Dr. med. vet. Monika HegemannOtterhaus Mauth

Di. 21.05.19

Lehrgang Nr. 19502

Lehrgangsbeginn: 18.30 Uhr, Lehrgangsende: ca. 20.00 Uhr

 

 

Heilkräuter für Hunde ( 15,– )

 

Mit Heilkräutern bleibt Ihr Hund gesund und munter. Die Natur hält für Hunde allerlei Heilmittel bereit. In diesem Kurs erfahren Sie, welche Kräuteram besten für Hunde geeignet sind.

 

Referentin: Marita Sammer, Kräuterpädagogin Otterhaus Mauth

Di. 25.06.19 Lehrgang Nr. 19501

Lehrgangsbeginn: 18.30 Uhr, Lehrgangsende: ca. 20.30 Uhr

 

Die Rückkehr der großen Beutegreifer in die Kulturlandschaft (kostenlos)

 

Die rasante Rückkehr von Wolf, Luchs und Bär in unsere Kulturlandschaft hat auch Experten überrascht. Heute gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz Populationen von Wölfen und Luchsen, und Bären wan-dern immer wieder aus Italien und Slowenien zu. Das birgt Konfliktstoff: Wie sollen wir mit den großen Beutegreifern umgehen? Im Vortrag setzt sich Marco Heurich mit der Ökologie und dem Management der Tiere auseinander und zeigt Lösungsmöglichkeiten für die Konflikte auf.

 

Referent: PD Dr. Marco Heurich, Nationalpark Bayerischer Wald Otterhaus Mauth

Di. 16.07.19

Lehrgang Nr. 19513

Vortragsbeginn: 18.00 Uhr, Vortragsende: ca.19.00 Uhr

 

 

Auerhuhn (Tetrao urogallus) - Monitoring im Bayerischen Wald und Šumava – Vergleichende Ergebnisse von 2009 - 2018 (kostenlos)

 

Auerhühner (Tetrao urogallus) sind in Mitteleuropa Charaktervögel hoch gelegener Mittelgebirgs- und Hochgebirgswälder. Die Bestände dieser Raufußhuhnart sind im 19. Jahrhundert überall in Mitteleuropa zurück-gegangen. Im naturnahen Waldökosystem des Bayerischen Waldes so-wie des Böhmerwaldes finden diese „Waldhühner“ noch heute einen geeigneten Lebensraum, jedoch gab es neben Schätzwerten aus Zufalls-beobachtungen keinerlei Hinweise zur Größe der Brutpopulation, dem Bestandstrend und potenziellen Gefährdungsursachen. Hier setzen das Forschungsprojekt und das Monitoring des Nationalparks Bayerischer Wald an.Seit 2009 wurden mittels Kartierung, Populationsgenetik und Stress-hormonmessung viele offene Fragen zur Situation des Auerwilds im Bayerischen Wald und Šumava erforscht. Grundlage der Studie sind Tau-sende nicht-invasiv gesammelter Kotproben aus dem gesamten Unter-suchungsgebiet. Erste Ergebnisse aus dem Initial-Projekt mit Daten der Jahre 2009 – 2011 sind bekannt und publiziert. Kernergebnis des ersten Durchlaufs: Die genetische Struktur weist keine Inzucht-Muster auf und die Populationsgröße darf mit etwa 550 Tieren als überlebensfähig gelten.Nunmehr wurde in einem zweiten Erfassungsdurchgang (2016 – 2018) im Rahmen eines INTERREG-Projektes mit methodisch exakt gleichem Ansatz erneut nach dem Auerhuhn geschaut. Ob die Populationsgröße sich verändert hat, oder die genetische Struktur Veränderungen aufweist, wird nun geklärt und präsentiert. Erste Ergebnisse brachten schon „alte Bekannte“ zum Vorschein. Hennen, die uns aus 2009 bekannt sind, konnten wieder nachgewiesen werden.

 

Referent: Sascha Rösner, Nationalpark Bayerischer WaldOtterhaus Mauth

Di. 17.09.19

Lehrgang Nr. 19515

Vortragsbeginn: 18.00 Uhr, Vortragsende: ca.19.00 Uh

 

 

„Vorsicht giftig! Gefahren im Alltag und was Ihr Hund nicht fressen darf!“(kostenlos)

 

Giftköder – die größte Angst eines jeden Hundehalters. Neben diesen Giftstoffen lauern aber auch im Haushalt und Umfeld viele Gefahren für Ihren Vierbeiner. Daher werde ich in meinem Vortrag u. a. auf schädliche, ungenießbare, aber auch auf die giftigsten Lebensmittel eingehen. Was sind z. B. Vergiftungssymptome und wie kann man helfen?

 

Referentin: Diana Weinberger, TierheilpraktikerinOtterhaus Mauth

Do. 26.09.19

Lehrgang Nr. 19516

Vortragsbeginn: 18.00 Uhr, Vortragsende: ca. 19.00 Uhr

 

 

Trichinenprobenentnahme ( 10,–)

 

Dieser Lehrgang berechtigt Sie, Ihre Trichinenproben selbstständig zu entnehmen. Die Teilnahme wird bescheinigt und dient somit als Nachweisvor dem Gesetzgeber!

 

Referentin: Dr. med. vet. Monika HegemannOtterhaus Mauth

Di. 15.10.19

Lehrgang Nr. 19503

Lehrgangsbeginn: 18.30 Uhr, Lehrgangsende: ca. 20.00 Uhr

 

Jagdtrophäen richtig vorbereiten und abbalgen ( 10,–)

 

Wer hat sich noch nicht darüber geärgert, dass die Erinnerungsstücke an eine erfolgreiche Jagd leider nicht das geworden sind, was man sich davon versprochen hat. In diesem Lehrgang wird Ihnen u. a. vorgeführt, wie Sie fachmännisch Keilerwaffen auskochen und aufsetzen. Zudem wird aufgezeigt, wie Sie richtig Abbalgen, um z. B. kahle Fuchsbälge und Schulterpräparate mit vernähter Unterseite zu vermeiden. Auch das Auffrischen älterer Trophäen wird in diesem Lehrgang erörtert.Der Präparator Martin Paternoster zeigt Ihnen, wie man es richtig macht, um das Optimum aus Ihrer Trophäe herauszuholen, damit Sie viele Jahre Ihre Freude daran haben können. Auch die Vorbereitung und der Trans-port von Trophäenträgern aus dem Ausland ist Thema dieses Seminars.

 

Referent: Martin Paternoster (Tierpräparator)Otterhaus Mauth

Sa. 19.10.19

Lehrgang Nr. 19511

Lehrgangsbeginn: 9.00 Uhr, Lehrgangsende: ca. 15.00 Uh

 

 

Blutegel - ein tierischer Helfer mit Biss (kostenlos)

 

Die Blutegeltherapie geht auf eine lange Tradition in der Medizin zurück –große Erfolge zeigt diese Therapie auch bei der Behandlung von Hunden, da durch den Biss des Blutegels ein wahrer „Wirkstoffcocktail“ in den Organismus des Hundes injiziert wird.Oft werden diese tierischen Helfer immer noch als eklig angesehen. Gerne möchte ich gemeinsam mit Ihnen diese Skepsis durchleuchten und Ihnen den Behandlungsablauf und die Wirkungsweise vorstellen – in meinem Vortrag ist „Anfassen ausdrücklich erlaubt“.

 

Referentin: Diana Weinberger, TierheilpraktikerinOtterhaus Mauth

Do. 28.11.19

Lehrgang Nr. 19514

Vortragsbeginn: 18.00 Uhr, Vortragsende: ca. 19.00 Uhr